Wie du für dein Reisevorhaben das ideale Gepäck & den perfekten Koffer findest

Teile, was dich bewegt:

Um dir von vornherein gleich die Illusion vom idealen Koffer finden zu nehmen: Den idealen Koffer beziehungsweise das ideale Gepäckstück für jedermann gibt es leider nicht. Denn jede Reise ist so individuell mit ihren einzigartigen Anforderungen und Gegebenheiten, dass wir hier keine Pauschalempfehlungen aussprechen können.

Wenn du mit der Wahl Ihres Koffers oder deiner Reisetasche also glücklich sein willst, musst du leider ein wenig Zeit in den Auswahlprozess investieren, um den passenden Koffer zu finden. Doch sei gewiss: Es wird sich für dich lohnen!

Wir empfehlen dir auch drauf zu achten, ob dein Koffer handgepäckstauglich sein soll im Flugzeug oder nicht.

Vorbereitung ist das A und O bei der Koffersuche

Bei wahrscheinlich fast jeder Reisevorbereitung spielt der Zeitfaktor eine Rolle. Selbst wenn Flüge und Unterkünfte bereits schon seit Wochen gebucht beziehungsweise reserviert sind, geht es zumeist in den Tagen unmittelbar vor dem Aufbruch vergleichsweise hektisch zu. Gerade die Gepäck-Thematik erscheint vielen Reisenden dann eher lästig – der Grund, weshalb hier häufig unüberlegte Entscheidungen gefällt werden, die man früher oder später bereut.

Damit dir das nicht passiert, solltest du dein Gepäckstück bereits schon 1 bis 2 Wochen vor Reisebeginn ausgesucht und gekauft haben. Wenn du es zeitlich nicht schaffst, dich in einem spezialisierten Einzelhandelsgeschäft umzusehen, kannst du auch im Internet wunderbar nach deinem passenden Reisebegleiter aus Polycarbonat oder Polyester Ausschau halten.

Zwar kannst du auf diesen Weg zwar nicht persönlich die Materialien und die Verarbeitungsqualität erfühlen, dafür hast du die Rezensionen von hunderten Kunden, welche dir bei der Auswahl behilflich sein können. Auch spezialisierte Portale für Reisekoffer, wie etwa diese Empfehlung von uns, können hierbei hilfreich sein.

Typische Schwachstellen von Koffern und Rucksäcken, auf die du beim Kauf achten solltest

Bevor du nun, geordnet nach dem Reisetyp, erfährst, welche Gepäcksorten für dich in Frage kommen, möchten wir nun erstmal deine Sinne schärfen für die klassischen Achillesversen vieler Koffer, Rucksäcke und Reisetaschen. Denn es ist sehr auffällig, dass immer wieder von den gleichen Schwachstellen und Mäkeln berichtet wird. Somit ist es letztlich schon fast egal für welchen Koffer du dich letztlich final entscheidest: Beachte die nachfolgenden Punkte, kann dein Gepäckstück so gut wie sicher kein Reinfall mehr sein.

  • Reißverschlüsse: Achte hier bitte unbedingt darauf, dass diese aus Metall gefertigt sind. Das ist aber mittlerweile bei allen großen Anbietern wie Samsonite oder travelite serienmäßig der Fall. Zudem, wenn du die Möglichkeit dazu haben solltest, solltest du die Verarbeitung der Nähte im Allgemeinen und jener, die den Reißverschluss mit der Gepäckschale verbinden, unter die Lupe nehmen. Denn oft sind es abstehende Fäden die aus unsauber verarbeiteten Nähten hervorgehen, welche den Reißverschluss KO gehen lassen.
  • Rollen: Auch hier gilt: Setz unbedingt auf Metall. Rollen aus Hartplastik sind ein absolutes No-Go – speziell für größere Koffer. Denn die Bruchwahrscheinlichkeit ist einfach zu hoch. Und dann heißt es für dich nicht mehr rollen, sondern tragen. Idealerweise verfügen die Rollen über kleine Reifen aus Weichgummi. Diese sorgen für einen komfortablen Lauf und die nötige Rutschfestigkeit auf glatten Oberflächen wie etwa den gefliesten Böden an Flughäfen.
  • Ausziehbare Trolleygriffe: Die meisten Trolleys und auch manche Rolltaschen verfügen über Griffe, die man über Stangen je nach Gebrauch ausziehen und wieder einfahren kann. So wunderbar diese Erfindung auch ist, musst du diese vor dem Kauf unbedingt auf ihre Stabilität hin überprüfen. Denn gerade bei wenig wertigen Koffern sind die Gestänge sehr lasch montiert. Die Folge: Ein beständiges Klappern, was die schöne Urlaubsstimmung natürlich negativ beeinträchtigen kann. Hast du nicht die Möglichkeit, die Griffe vorab anzutesten, so solltest du bei den großen Online Shops einmal die Kommentare beziehungsweise Rezensionen zu den jeweiligen Koffern auf diesen Aspekt hin durchforsten. Werden die Punkte zu einem gewissen Prozentsatz regelmäßig erwähnt, solltest du dir selbst den Gefallen machen, und von einem Erwerb des Koffers absehen.

Gepäck für die klassische Urlaubsreise

Fährst du in ein Hotel oder ein Ferienhaus um mal für einige Tage die Seele baumeln zu lassen, so sind je nach Transportvehikel und den geplanten Aktivitäten am Urlaubsort mehrere Gepäck-Typen denkbar.

Reist du mit dem Flugzeug, solltest du unbedingt auf geräumige Hartschalenkoffer zurückgreifen. Insbesondere, wenn es sich dabei nicht um Handgepäck handelt, sondern um Gepäckstücke, welches du in den Frachtraum des Flugzeugs abgegeben hast. Denn dort wirken mitunter bis zu mehreren hundert Kilo an Fremdgewicht auf deinem Gepäckstück. Da versteht es sich von selbst, dass nur wirklich robuste Hartschalen aus ABS oder Polycarbonat in der Lage sind, deine Reiseutensilien zu schützen.

Verreist du hingegen mit dem eigenen PKW, so haben Weichschalenkoffer und Reisetaschen den Charme, dass sie auch in den kleinsten Kofferraum gepresst werden können und zudem auch noch geringfügig leichter sind als ihre harten Kollegen – was sich wiederum positiv auf den Spritverbrauch auswirkt.

Bei Reisen mit dem Zug oder dem Bus ist die Entscheidung für oder gegen harte Schalen dir überlassen. Wenn du viel unternehmen möchtest, wie etwa Stadtbesichtigungen oder längere Ausflüge, so bedenke bitte, dass ein kleiner Rucksack für solche Aktivitäten mitgenommen werden sollte. Denn du wirst wohl kaum erpicht daraus sein, deinen großen Koffer auch bei den Tagesausflügen mit zu nehmen, oder?

Abenteurer benötigen höchste, federleichte Qualität

Wenn du hingegen zu den Abenteurern gehörst und einen mehrtägigen Camping-Urlaub im Freien planst oder als Pilger die Welt bereist, sind natürlich ganz andere Kriterien für die Gepäckwahl entscheidend.

Zum einen geht es dabei um das Gewicht. Greifst du auf leichte Textilien wie Nylon und Polyester zurück. Wenn diese engmaschig hergestellt wurden, ergibt sich daraus zudem ein guter Schutz vor Feuchtigkeit. Jedoch gilt zu beachten: eine wirkliche Garantie, kann dir bei starken Regengüssen keiner geben. Daher solltest du besser einen Überzug aus Kunststoff mitnehmen, den du über dein Gepäckstück bei Regen spannen kannst.

Als Gepäck-Typ empfehlen wir dir zum einen die klassischen Backpacker-Rucksäcke, welche meist über ein Packvolumen von 80 bis 120 Litern verfügen. Zum anderen, wenn es um nicht ganz so lange Reisen geht, die teilweise auch in der Zivilisation stattfinden, sind sogenannte Duffles zu empfehlen. Das sind letztlich Rucksäcke mit Rollen und einem ausziehbaren Trolleygriff. Ein Kombiprodukt also, welches du sowohl über die Schultern tragen als auch hinter dir her rollen lassen kannst.

Koffer finden: Geschäftsreisen erfordern robuste Gepäckstücke

Auf Geschäftsreisen ist es von hoher Wichtigkeit, dass deinen Unterlagen und sowie der zu transportierenden Technik wie insbesondere den Laptops nichts geschieht. In diesem Segment haben sich spezialisierte Hersteller wie vor allem Wenger niedergelassen, die hier einen sehr guten Schutz bieten.

Um die Geschäftskleidung möglichst knitterfrei zu transportieren, bieten sich sogenannte Kleidersäcke an. Diese haben innen an der Oberseiten Haken für die Kleiderbügel. In Kombination mit einer speziellen Falttechnik können somit Hemden und Hosen weitestgehend faltenfrei transportiert werden.

Teile, was dich bewegt: