Work and Travel als Entwicklungssprungbrett

Teile, was dich bewegt:

Du möchtest nach dem Abi für ein Jahr ins Ausland, kannst es dir aber nicht leisten? Du hast dir überlegt, im Ausland die bereits erlernte Fremdsprache zu vertiefen? Du hast schon länger überlegt, dass du gerne einmal eine Reise ganz alleine machen wollen würdest? Dann haben wir einen Tipp für  dich: Kombiniere beides und buche eine Work and Travel-Reise.

Auf diese Art kannst du im Ausland leben, dort Urlaub machen und zum Aufbessern deiner Urlaubskasse immer wieder mal arbeiten. Die Fremdsprache trainierst du auf diese Weise automatisch.

Die Orte, wo du ein Work and Travel absolvieren kannst, lassen sich auch absolut sehen. Ja, mehr noch, es sind regelrechte Traumziele für viele Menschen: Kanada, Australien, Neuseeland, um nur mal die beliebtesten Ziele der Work and Traveller zu nennen. Es gibt noch weitere Länder, wo dieser Auslandsaufenthalt möglich ist.

Voraussetzungen für eine  Work and Travel Reise

Damit du an solch einer Reise teilnehmen kannst, musst du natürlich die Fremdsprache können. Je nachdem, in welches Land du reisen möchtest, benötigst du ein Visum. Um dieses zu erhalten, werden bestimmte Voraussetzungen erwartet. Selbstverständlich hängen diese Voraussetzungen in erster Linie von dem Beruf ab, indem du während deiner Reise arbeiten möchtest.

Du willst gerne als Bedienung tätig sein? Dann sollten deine Fremdsprachenkenntnisse weitaus besser sein als wenn du als Erntehelfer tätig sein möchtest. Körperliche Fitness ist in vielen Bereichen unbedingt vonnöten – gleiches gilt für die Bereitschaft, auch am Wochenende zu arbeiten.

Unterschiedliche Varianten

Es gibt generell zwei unterschiedliche Varianten: Du kannst für deine Arbeit bezahlt werden und wohnst zum Beispiel in einer privaten Unterkunft oder einem günstigen Hostel. Oder du verzichtest auf einen Lohn und darfst dafür umsonst beim Arbeitgeber wohnen und wirst von ihm verpflegt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Wenn du auf dem Hof des Arbeitgebers wohnst, könnte die Unterkunft spartanischer ausfallen als in einem Hostel. Eventuell musst du mit anderen Arbeitern in einem Zimmer schlafen. Der Vorteil ist, du hast keinen Arbeitsweg und diese Art des Arbeitens lässt sich relativ schnell finden – ohne Vorarbeit aus Deutschland. Somit bist du wesentlich flexibler und kannst während deiner Reise entscheiden, wo du arbeiten möchtest.

In diesen Berufen kannst du arbeiten

Nun möchte natürlich nicht jeder als Kellner oder als Erntehelfer arbeiten. Daher gibt es noch weitere Möglichkeiten, im Ausland Geld zu verdienen: Als Aupair zum Beispiel. Allerdings müssen diese Stellen schon im Vorfeld akquiriert werden. Hierfür gibt es viele Agenturen, die dir bei der Suche nach dieser Stelle helfen. Gleiches gilt, wenn du in der Industrie oder in einem anderen Gewerbe arbeiten möchtest. In all diesen Fällen bist du weniger flexibel und eventuell ein komplettes Jahr an einen Ort gebunden.

Land & Leute richtig kennenlernen

Du solltest dir daher im Voraus bewusst sein, was genau du dir von deinem Work and Travel erhoffst: Mehr Urlaub und spontan mal arbeiten, wenn das Geld knapp wird und wesentlich mehr vom Land sehen? Oder lieber auf Nummer sicher gehen und den Job vorher organisieren. Wenn du als Aupair arbeitest, hast du gleichzeitig eine Unterkunft. Urlaub steht dir natürlich auch zu, somit kannst du etwas vom Land erleben.

Bei einer Work and Travel Reise kommst du den Einheimischen so nahe wie nie. Ferner kümmern sich die Gastgeber meist sehr gut um die reisenden Arbeiter, sodass du mit ihnen zusammen einiges vom Land erleben kannst. Ferner kannst du deine Fremdsprachenkenntnisse ausdehnen. Einen großen Vorteil trägt eine Work and Travel Reise noch in sich: Damit punktest du in deinem Lebenslauf.

Inspiration für mögliche Zielländer deines Work & Travels findest du vielleicht auch beim Stöbern auf einem der bekannten Reiseblogs oder bei uns auf Reise-Domizile.com.

Teile, was dich bewegt: